Der deutschen Heimat verbunden, die portugiesische Hauptstadt im Blick

Seit über 725 Jahren im Dienste der Menschen

Die Bartholomäus Brüderschaft der Deutschen in Lissabon, blickt auf eine über 700 Jahre währende Geschichte zurück. Bereits Ende des 13. Jahrhunderts gründete ein deutscher Kaufmann namens Overstädt die Bruderschaft mit dem Ziel, den deutschen Kreuzrittern zu helfen, die nach den Kreuzzügen zur Befreiung Portugals von den Mauren in Lissabon geblieben und in Not geraten waren.

Mosaik des hlg. Bartholomäus, Darstellung in der Fassade der Bartholomäuskirche in Mannheim
Mosaik des hlg. Bartholomäus, Darstellung in der Fassade der Bartholomäuskirche in Mannheim

Portugal, das war eine Nation der Seefahrer und Entdecker. Ein Volk, das untrennbar mit so großen Namen wie dem Vasco da Gamas verknüpft ist. Einst eine Kolonial- und Weltmacht, die die Ozeane beherrscht und das politische Geschehen in Europa diktiert hat. Damals segelten viele - auch deutsche - Kreuzfahrer, Handwerker und Kaufleute über die Meere und landeten in der Hafenstadt Lissabon, auf der Suche nach Seelenheil und Glück, nach einem guten Auskommen oder einer neuen Heimat. Der Blick vom Tejo aus war somit meistens das Erste, was Neuankömmlinge von der portugiesischen Hauptstadt sehen konnten.

 

 Nicht jeder Traum der Reisenden hatte sich erfüllt, das galt damals und gilt noch heute. Menschen kamen und gingen, aber diejenigen die blieben, schlugen Wurzeln auf der iberischen Halbinsel und hinterließen Spuren. Die deutsche Gemeinschaft in   Lissabon gründete ihre eigenen Institutionen mit Kirchengemenden und Schulen.

Die Zeiten der großen Seefahrer sind lange vorbei. Was bleibt, ist eine tiefe Verbundenheit zwischen den Nationen und Kulturen und für alle Deutschen, die heute in Lissabon leben - auch die schmerzlich-süße saudade zwischen Heimweh nach dem Zuhause von gestern und der Sehnsucht nach einem besseren Leben hier - in Lisboa.

Die Bartholomäus-Brüderschaft möchte ein Anker sein, für deutsche Bürger in Portugal. Wir unterstützen das deutsche Leben in der Hauptstadt durch Förderung sozialer und kultureller Veranstaltungen und durch Mithilfe zum Erhalt deutscher Institutionen in Lissabon und Umgebung. Wir möchten ein Anker sein für liebgewordene Einrichtungen und Traditionen der deutschen community sowie ein rettender Hafen für Menschen, die in Not geraten sind.


Wer wir sind

Die Brüderschaft, die nach der von Overstädt gestifteten und dem Heiligen Bartholomäus geweihten Kapelle benannt ist, ist heute eine säkulare, gemeinnützige Organi-sation mit sozialem Auftrag, die sich den Deutschen im Großraum Lissabon verpflichtet fühlt und mit der Deutschen Botschaft, der Deutschen Evangelischen Kirchen-gemeinde Lissabon, der Deutsch-sprachigen Katholischen Gemeinde Lissabon sowie anderen deutschen Institutionen in Lissabon eng verbunden ist.

Was wir leisten

Die Errichtung der Deutschen Schule Estoril im Jahre 1953 und eines Senioren­heimes in Restelo im Jahre 1975, der finanzielle Beitrag zum Neubau der Kapelle und des Wärterhauses auf dem deutschen Friedhof Lissabon im Jahre 1989, finanzielle Unterstützungen an bedürftige Mitbürger sowie die Vergabe von Stipendien zeigen, dass die Bartholomäus-Brüderschaft auch heutzutage ihre selbst auferlegten sozialen und kulturellen Verpflichtungen erfüllt.



Die selbst auferlegten sozialen und kulturellen Verpflichtungen der Brüderschaft sind laut Satzung vor allem «die Gewährung von Unterstützung und Ausübung von Wohltätigkeit in der Gemeinschaft der Deutschen, die in Lissabon wohnen», sowie die Unterstützung von Unternehmungen, die für die deutsche Gemeinschaft in Lissabon nützlich sind. Sollten Sie als deutscher Staatsbürger in Portugal in Not geraten sein oder jemanden kennen, der unserer Hilfe bedarf, sprechen Sie uns gerne an. Wir nehmen dann Kontakt auf und klären, ob und wie wir helfen können.

Weitere Informationen sowie die Formulare zur Beantragung einer Förderung finden Sie hier.


Für eingetragene Mitglieder der Bartholomäus-Brüderschaft haben wir auf unserer website einen eigenen Bereich eingerichtet, in dem interne Informationen abgerufen werden können. Mitglieder erhalten auf Anfrage ein Passwort und können sich damit in den geschützten Bereich einloggen und die dort gespeicherten Dokumente wie Protokolle von Generalversammlungen und Vorstandssitzungen, detailierte Rechnungslegungen der Vereinigung oder den Haushaltsplan für das kommende Geschäftsjahr einsehen. Alle Dokumente stehen als PDF zum download zur Verfügung, können aber auch direkt gelesen oder ausgedruckt werden.

Sie haben noch keine Passwort? Bitte wenden Sie sich direkt an unsere Verwaltung, unsere Adresse sowie sämtliche Kontaktdaten finden Sie hier.