Aktuelle Projekte


Deutsch-Portugiesischer Journalismus-Preis

 

Der neue Deutsch-Portugiesische Journalismus-Preis wurde am 16. September 2020 in Lissabon ausgelobt und fällt mit den zwei Ratspräsidentschaften der EU zusammen – der deutschen, die im Juli begann, und der portugiesischen, die im Januar 2021 beginnen wird. Der Preis hat zum Ziel, zum gegenseitigen Verständnis zwischen den beiden Ländern beizutragen, die bilateralen Beziehungen zu stärken und die Bedeutung eines unabhängigen und professionellen Journalismus zu fördern, der eine Grundlage unserer Demokratie darstellt.


Der Preis ist eine Initiative der Bartholomäus-Brüderschaft der Deutschen in Lissabon in Kooperation mit dem Goethe-Institut Portugal, der Deutsch-Portugiesischen Industrie- und Handelskammer, der Deutschen Tourismuszentrale in Portugal, des Camões-Instituts in Deutschland und des Portugiesischen Fremdenverkehrsamts in Berlin. Er wird unterstützt von der Botschaft von Portugal in Berlin und der Deutschen Botschaft in Lissabon.

 

Der Preis zeichnet journalistische Beiträge aus, die in Deutschland über Portugal veröffentlicht werden, wie auch in Portugal über Deutschland veröffentlichte Texte, die auf besondere Weise zu einem größeren gegenseitigen Verständnis beitragen. Es werden Artikel in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Innovation, Umwelt und Nachhaltigkeit, Bildung und berufliche Weiterbildung, Kultur, Geschichte und aktuelles Geschehen, Tourismus und bilaterale Beziehungen zwischen Portugal und Deutschland bevorzugt. Die Auswahl der Artikel erfolgt durch zwei unabhängige Jurys, die sich aus fünf bedeutenden Persönlichkeiten im Bereich des Journalismus beider Länder zusammensetzen.


Pro Land werden drei Preise im Wert von 3.000, 2.000 und 500 Euro vergeben, die in der ersten und zweiten Kategorie mit einer Reise für zwei Personen nach Portugal oder Deutschland verbunden sind.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2021. Die Bewerbungsbedingungen finden Sie unter:          https://www.goethe.de/ins/pt/pt/kul/sup/jpr/reg.html. oder hier auf der website als PDF zum Herunterladen (s.u.).

 

Organisatoren in Deutschland: Botschaft von Portugal in Berlin und das Camões-Institut Portugal in Deutschland. Um weitere Informationen über den Preis zu erhalten, kontaktieren Sie bitte:

E-Mail: Camoes.berlim@mne.pt, Tel.: (+49) 030 5900 63500


TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND REGULARIEN


PDF zum Download

Download
Teilnahmebedingungen und Regularien
Teilnahmebedingungen und Regularien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.1 KB

Deutsch-Portugiesischer Journalismus-Preis – Zusammensetzung der Jury in Deutschland

 

Die Botschaft von Portugal in Berlin hat am 27. Oktober 2020 die Zusammensetzung der deutschen Jury für den Deutsch-Portugiesischen Journalismus-Preis bekannt gegeben. Jurorinnen und Juroren sind demnach:

 

- Cerstin Gammelin, Süddeutsche Zeitung
- Heike Göbel, Frankfurter Allgemeine Zeitung
- Michaela Küfner, Deutsche Welle
- Ariel Hauptmeier, Die Reportageschule und Reporter Forum
- Norbert Thomma, Der Tagesspiegel


Mit "Bartel" unterwegs

Fahrdienst zum Gottesdienst

Wie bereits in den vergangenen Jahren, bietet die Brüderschaft auch im Juni wieder einen Fahrdienst zu ausgewählten evangelischen und katholischen Gottesdiensten an. Der Fahrdienst ist für Personen bestimmt, die an der Linha de Cascais wohnen und nicht mehr selbst mobil sind.


Nächster Termin:

Martin-Luther-Kirche, Sonntag,

29. November 2020, 11h00, Gottesdienst zum 1. Advent


Bitte melden Sie sich spätestens 6 Tage vor dem jeweiligen Datum bei Frau Ulla da Câmara,

Tel. 914 429 370.


TeaTime @ Barthel

Die Bartholomäus-Brüderschaft lädt jeweils am ersten Mittwoch im Monat alle zu Kaffee, Tee und Kuchen ein, die sich auf ein Beisammensein freuen.

 

Die TeaTime@Barthel findet normalerweise jeweils von 15.00 Uhr bis 16:30 Uhr in den Räumen der ABLA (Associação de Beneficência Luso-Alemã) in Carcavelos statt.Wenn Sie an der „Linha de Cascais“ wohnen und eine Transportmöglichkeit wünschen, melden Sie sich bitte spätestens 6 Tage vor dem jeweiligen Datum bei Frau Ulla da Câmara an, Tel. 914 429 370.

 

Momentan können wir aufgrund der aktuellen Situation leider keine Termine anbieten.


Freiwillige im Einsatz

Mein Name ist Anna Kiel und ich habe am 1. September 2020 mein Diakonisches Jahr in der Deutschen Evangelischen Kirchengemeinde in Lissabon begonnen. Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Garbsen, das ist eine kleine Stadt in der Nähe von Hannover. In diesem Jahr habe ich mein Abitur gemacht und mich dafür entschieden, vor Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums erst einmal ein Jahr im Ausland zu verbringen. Über das "DjiA" bin ich jetzt nach Portugal gekommen und werde hier bis zum Juli 2021 meinen Freiwilligendienst in der DEKL und bei der Bartholomäus-Brüderschaft leisten. 



Aktuelle Termine

Hier finden Sie alle unsere Veranstaltungen und Termine auf einen Blick. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen werden durch einen Klick auf den Termineintrag im Kalender sichtbar. Über die Buttons oben rechts am Kalender lässt sich die Kalenderansicht auf wöchentlich umstellen und alle Termine können auch ausgedruckt werden.


Hand in Hand

"Hand in Hand" ist ein in 2013 gegründeter sozialer Dienst, der nachbarschaftliche Hilfe vermitteln will. Er möchte zusammenführen:

  • Menschen, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren
  • Menschen, die sich darüber freuen, wenn andere ihnen mit kleinen Dienstleistungen im Alltag zur Seite stehen

Wenn Sie interessiert sind, melden Sie sich einfach per Email oder telefonisch bei uns. Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen können. Weitere Infos und Kontakt


Aktuelle Mitteilungen


Markus Kemper - Träger des Bundesverdienstkreuzes

 

Markus Kemper, Präsident der Deutsch-Portugiesischen Industrie und Handelskammer und stellvertretender Vorstandsvorsitzender sowie Schatzmeister der Bartholomäus-Brüdershaft erhielt am 15. Februar 2017  das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen des Deutschen Botschafters, Dr. Christof Weil.

 

Sein unermüdlicher Einsatz für die Bartholomäus-Brüderschaft der Deutschen in Lissabon, sein großzügiges Mäzenatentum im Rahmen kultureller und sozialer Projekte sowie sein Engagement beim Ausbau des dualen Berufsschulsystems in Portugal wurden bei der Verleihung besonders hervorgehoben.